• Home
  • Upgrade auf Windows 10 und BricsCAD° V14 und V15

Wie BricsCAD im 3D Bereich voranschreitet

von Ralph Grabowski – Übersetzt durch MERViSOFT GmbH in Wiesbaden

Wir haben in der Vergangenheit bereist oft gesehen wie einige MCAD Anbieter versuchten die 3D Software neu zu erfinden. Der berühmteste von allen war die Entwicklung des Programmes Pro/ Engineer und seiner Historien-basierten, parametrisch gesteuerten Konstruktionsumgebung, die die Art und Weise von MCAD für immer veränderte. Ein anderer bedeutender Paradigmenwechsel kam von SpaceClaim’s anti –Pro/E mit der Direktmodellierung und Autodesk’s Fusion mit Desktop- und Server-basierten Berechnungen.

Was passiert, wenn Sie einem russischen Programmierer ein leeres Blatt Papier geben, und ihn darum bitten, 3D-CAD neu zu erfinden?
Naja, nicht ein vollständiges leeres Blatt. Auch Pro / E’s Ansatz – auch von russischen Programmieren entwickelt – basiert auf früheren parametrischen Arbeiten aus England. Also sagen wir es anders: "Was passiert, wenn man ihn fragt, einen optimalen algorithmischen 3D CAD Ansatz zu schreiben?"

Die Mathematiker, die für die aus Sibirien kommende Beratungsfirma LEDAS arbeiten, haben auch an Teilen von Catia und an anderer Software von Dassault Systemes gearbeitet. Dies gab Ihnen den Raum, darüber nachzudenken, wie eine 3D CAD Lösung arbeiten sollte. Für jeden, der es hören will (und ehrlich gesagt, gab es nicht viele) erfanden Sie Teile des Systems neu:
•    Direkt Modellierung und Bearbeitung – bedient jede Art von Modellen, eigens erstellt oder importiert.
•    3D Abhängigkeiten und Parametrik – steuert die Beziehung zwischen Elementen und bietet Konfigurationen
•    Konstruktionshistorie – erinnert sich wie der Konstrukteur vorgegangen ist um diese Design zu erschaffen ohne den Fluch eines Historienbaums.
Als LEDAS ihre Philosophie als Software realisierten, fand es mäßigen Erfolg als Add-On für Rhino und SketchUp. Was Sie brauchten, war ein Visionär der an Sie glaubte.

Bricsys Tech Russia
Große Unternehmen vergeuden Ihre Energie für die Umsetzung der Aktionärsmeinung. Kleine Unternehmen haben diese Sorge nicht und so können sie ihre Leidenschaft vorantreiben. Ich schrieb letzte Woche über die Vision von Robert Graebert zur Ausdehnung seines brillanten unabhängigem OS/ Hardware CAD System, das auf OEMing aufbaut. Die im Bereich von 3D aufgrund einer Vereinbarung mit dem wichtigen Lizenznehmer Dassault Systemes allerdings begrenzt wird.

Bricsys, ein Unternehmen, das es in der einen oder anderen Form schon seit 1999 gibt hat vor vier Jahren, Personal und geistiges Eigentum von LEADAS u akquiriert und gründeten die Bricsys Tech Russia. Der Geschäftsführer Erik de Keyser gab den Programmierern folgende Aufgabe auf den Weg: Macht BricsCAD zu dem führenden 3D CAD Programm bis 2020. Beachten Sie, dass es nicht heißt schreibe “MCAD“ neu. Bricsys will in beiden BIM und MCAD dominieren, durch die zuvor bei LEADAS entwickelte Dreierplattform. (Bricsys, stellte bisher mobileCAD und cloudCAD zurück, aber verfügt über eine gleichzeitige Aufstellung für Windows, Mac und Linux Versionen.)

Also, was kann ein relativ kleines Unternehmen in Belgien auf den Tisch bringen, dass die Solidworks und Revits dieser Welt spürbar beinträchtigen soll?
Eine Unterbrechung der Strapazen der historienbasierten Modellierung (keine neue Idee), basierend auf einem exklusiven DWG Datei Format (ebenfalls nicht neu). Es ist die Kombination aus diesen beiden, dass Bricsys die Zukunft in diesem Bereich erschafft.

CAD Systeme, die etwas Neues auf den Markt bringen wollen, man denke an einige wie SpaceClaim und Onshape, enthalten große Nachteile aufgrund von neuen inkompatiblen Dateiformaten, mit denen sie einen vollständigen Bruch mit der Vergangenheit durchführen. Im Gegensatz dazu, setzt BricsCAD auf ein universelles CAD Format – .dwg - und verwendet ein optionales Add-on, um Teile und Baugruppen in- und von- wichtigen MCAD Formaten zu übersetzen:
•    Import und Export von STEP, IGES, VDA-FS, Catia V4 und V5
•    Import von Parasolid, IAM und IPT (Inventor), PAR und PSM (Solid Edge), PRT (NX), ASM und PRT (Creo und Pro/E), SLDASM und SLDPRT (Solidworks)
•    Export von 3D PDF
 
BricsCAD V16
Eine Tatsache, die uns aufmerksam aufhören lässt und über Bricsys zu bemerken ist, ist, dass Bricsys 43 % ihrer Einnahmen für Forschung und Entwicklung einsetzt. (Siehe Abbildung 2) Andere CAD Anbieter nutzen nur 25% oder weniger.
 
Das Ergebnis dieser Ausgaben ist, dass BricsCAD V16 dem Anwender diese neuen Funktionen bietet:
•    Befehl, Datei und API Kompatibilität mit AutoCAD
•    Draht-, Flächen- und Volumenmodellierung
•    Direkte und verformbare Modellierung und Bearbeitung
•    Baugruppen, einschließlich Import von Baugruppenstrukturen aus anderen MCAD-Systemen
•    Zeichnungsansicht Extraktionen aus 3D Modellen
•    2D und 3d Abhängigkeiten und Parameter
•    BIM Modellierung mit IFC Import und Export
•    Blechbearbeitung mit CNC Export (ein optionales Add-on)
•    (Siehe http://bricsys.com/common/releasenotes.jsp für die gesamte Liste)
•    1.200 Mitglieder eines Drittentwickler-Netzwerks
Aufbauend auf einer einzigen Plattform bedeutet für Bricsys, sie brauchen Funktionen für mehrere Fachgebiete nur einmal zuschreiben. Dies ist etwas was AutoCAD nicht für ein Revit oder ein Inventor kann. Zum Beispiel sind Abhängigkeiten und Zeichnungsansichten in BricsCAD gleich für BIM und MCAD-Konstruktion.

Alles zu einem Preis der weit unter den anderen MCAD Systemen liegt:
•    BricsCAD Platinum für ca. 1.200,00 Euro
•    Communicator Umwandlungs-Add-On für ca. 650,00 Euro
Nicht, dass diese Bemühungen nur für Mitarbeiter von Bricsys verfügbar sind. Das Unternehmen gilt als aktivster Teilnehmer der Open Design Alliance (ODA), was bedeutet, dass vieles Material mit denen sie aufwarten, weiter verbreitet wird, und zwar für alle 1.260 Mitgliedern der ODA. (Siehe Abbildung 3) Laut Ankündigung erwartet die ODA in einem bestimmten Bereich ein "Erdbeben" innerhalb eines Jahreszeitraums.
 
Russische Programmierer gaben eine Präsentation, wie dies zu erreichen ist.
https://www.bricsys.com


Update: Autodesk gegen ZwSoft
Im März 2014 startete Autodesk eine Klage gegen ZwSoft aus China. Autodesk behauptete, dass für die ZWCAD+ Software Programmcodes direkt aus AutoCAD übernommen wurden. Autodesk erhob diese Behauptung aufgrund eines identischen Fehlverhaltens von ZWCAD+ während bestimmter obskuren Operation. Autodesk bat einen Richter in Holland einen sofortigen Verkaufstop für die Software von ZwSoft auszusprechen. Der Richter weigerte sich jedoch und sagte, dieser Fall sei zu komplex um eine schnelle Entscheidung zu treffen. Er ordnete an, dass beide Seiten sich für eine Überprüfung des ZWCAD+ Sourcecodes arrangieren sollen. Sie können einige Gerichtsunterlagen über folgenden Link einsehen.
https://www.scribd.com/pzchen72

Seit dem ich das erste Mal über diesen Fall berichtete, stellte sich mir von Zeit zu Zeit die Frage auf welchem Stand die Klage ist. Eine Quelle hat mir kürzlich angedeutet, dass die zwei Seiten sich wohl in einer Einigungsphase befinden. Wir haben jetzt einen starken Hinweis, dass Autodesk in diesem Streit vorherrschend ist. Wir brauchen nur zwischen den Zeilen der Pressemitteilung vom letzten Monat von ZwSoft lesen. Das Unternehmen scheint den 15ten Jahrestag ihrer CAD-Software zu feiern. Siehe http://www.zwsoft.com/zwcad/press-release/20151014/ZWCAD_Classic_Witnesses_the_15th_Anniversary_of_ZWSOFT_Flagship_Product_ZWCAD.html

Aber…

ZwSoft erneuert seine Veröffentlichung der ersten Generation der Software (jetzt unter dem Namen “Classic“), welche auf IntelliCAD basiert. Es wird eine dritte Generation des Produkts geben, vermutlich eine, die frei von Codes aus ITC oder AutoCAD ist. Die zweite Generation ZwCAD+ ist auf der Internetseite des Unternehmens nicht mehr zu finden. (Siehe Abbildung 4) ZwCAD 2017 ist aufgelistet unter: „Erscheint bald“.
 
Zusammenfassend:
•    ZwCAD (1.-Generations Code) als “Classic“ wieder veröffentlicht.
•    ZwCAD+ (2.-Generations Code) ist vom Markt genommen.
•    ZwCAD 2017 (3.-Generation) ist in der Entwicklung, um die ersten beiden Generationen zu ersetzen.
 
Ich versuchte ein Interview über einen Kontakt von ZwSoft über diesen Fall zu erhaltne und habe keine Antwort bekommen. Ich fragte Autodesk und sie antworteten, dass sie laufende Fälle nicht kommentieren – das weist darauf hin, dass der Fall noch nicht abgeschlossen und gelöst ist.

PS: Außerdem läuft eine ITC Klage gegen Gstarsoft China.