• Home

Was sind die empfohlenen System / Hardware-Anforderungen für BricsCAD°

Die Art und Weise wie DWG-Dateien strukturiert und die Art wie DWG Objekte voneinander abhängig sind und sich gegenseitig beeinflussen, machen es wirklich schwierig diese zu Verarbeiten und dabei mehrere parallele Abläufe zu verwenden.

Obwohl BricsCAD mittlerweile fähig ist mehrere Abläufe parallel aus zu führen (z.B. das Laden von Zeichnungen und Regenerieren von angezeigten Objekten), ist es in den meisten Fällen so, dass die Prozesse einzelne Abläufe sind.

Was bedeutet das?
Betrachten wir einen typischen Prozessor mit vier physischen Kernen, welcher gewöhnlich die doppelte Anzahl an logischen Kernen besitzt. Während den meisten BricsCAD (oder AutoCAD) Sitzungen wird nur einer dieser logischen Kernel verwendet, was bei acht logischen Kernel zu einer maximalen Prozessorauslastung von 12,5% führt.

Auch wenn wir unser Bemühen vergrößern, mehrere Prozesse zu parallelisieren, bleibt es bei der Verwendung von einzelnen Abläufen so wie es heute ist.

Daher ist der Teil der Prozessorleistung, der am wichtigsten ist, die Performance für einzelne Abläufe. Es gibt spezielle Vergleichswebseiten, auf denen solche Prozessorinformationen gefunden werden können. Eine gute von diesen Webseiten ist die von „PassMark“. http://www.cpubenchmark.net/overclocked_cpus.html

Dort sehen Sie zum Beispiel, dass der High-End Xeon E5-2699 v3 @ 2.30GHz mit seinen beeindruckenden 18 physischen Kernel und ebenso beeindruckenden Preis von 3800$ nur eine einzelne Ablauf Performance Bewertung (STR) von 1864 besitzt. Dies ist deutlich geringer wie zum Beispiel der i7-4790K @ 4.00GHz mit seiner einzelnen Ablauf Performance Bewertung (STR) von 2529 und einem Preis von 340$. Mit anderen Worten, Sie bekommen eine um 50% bessere Leistung und zahlen weniger als 1/10 des Preises… .
 
Wir empfehlen nach einem schnellen i7 Prozessor mit 4 physischen Kernel und hoher STR-Bewertung zu suchen.

In Bezug auf Festplatten empfehlen wir eine schnelle SSD als Primäreinheit in Kombination mit einer schnellen SATA als Sekundäreinheit.

16 GB RAM wird für die meisten Aufgaben ausreichend sein, aber bei einem relativ geringen Preis kann es interessant sein, mehr RAM zu installieren um für den Umgang mit größeren Projekten vorbereitet zu sein.

Die GPUs in den meisten Grafikkarten die in heutigen Computern verbaut werden, bringen für die Bearbeitungsaufgaben von 3D-Modellen,zum Beispiel dem „Rendern“ als visueller Stil, eine zufriedenstellende Leistung. Es ist wichtig zu wissen, dass das Aktualisieren von Ansichten während der Bearbeitung von 3D Modellen einen Leistungsengpass auf der Seite der CPU erzeugt und nicht auf Seite der GPU.

Der Zeitpunkt wenn die High-End GPU einen signifikanten Unterschied zur Standard GPU machen wird, ist dann erreicht, wenn mit dem Befehl RENDER Bilder erzeugt werden sollen