• Home
  • Wann Sie heute LISP verwenden sollten, Teil 1
BricsCAD und Prozessorleistung

Wähle BricsCAD Hardware für beste Leistung

Mehr Kerne oder mehr GHz? Die Antwort könnte Sie überraschen.
Haben Sie die von Patrick Hughes geschriebene BeitragsreiheCadTempo und BricsCAD-Performance“ gelesen? Er ist der Autor von CadTempo und ist auf einige wirklich interessante Performance-Zahlen bei der Ausführung von Batchprozessen in BricsCAD gestoßen. Patrick hat seine Erkenntnisse erläutert, und wir freuten uns sehr, sie hier im Bricsys-Blog posten zu können. Patrick warf am Ende von Teil 3 seines Beitrags eine Frage hinsichtlich der Prozessorleistung auf, und wir dachten, dass es gut wäre, hier darauf einzugehen. Ihre Hardwareauswahl für BricsCAD hängt schließlich davon ab!

Was ist ein Kern?

Bei der Auswahl eines Prozessors sind zwei Zahlen wichtig – die Prozessorgeschwindigkeit (in GHz) und die Anzahl der „Kerne“. Werfen wir einen Blick auf Intels aktuelle Core i7-Serie. Die meisten i7 Prozessoren für Desktop-Rechner sind Prozessoren mit vier Kernen. „Vier Kerne“ bedeutet, dass es vier Mikrocode-Ausführungseinheiten innerhalb der Prozessoreinheit gibt. In diesem Zusammenhang taucht auch der Begriff „Thread“ auf. Ein Thread stellt einen virtuellen Prozessor dar – Intel nennt dies Hyper-Threading Technology (HTT) – und dies ist eine Möglichkeit, um mehr Arbeitsleistung aus einem physischen Prozessorkern zu bekommen. Jeder physikalische Prozessorkern ist in zwei virtuelle Kerne oder Threads aufgeteilt. Ein Vierkern-Prozessor führt dabei acht virtuelle Threads aus.

Seriell vs. Parallel

CAD-Daten – die Dinge, die in Ihren Zeichnungen gespeichert ist – sind so strukturiert, dass Abhängigkeiten zwischen diesen Entitäten entstehen. Aus diesem Grund ist es wirklich schwierig, sie mit parallelen Techniken zu verarbeiten. Die Verarbeitung der Entitäten muss nacheinander durchgeführt werden – also seriell. BricsCAD kann etwas parallele Rechenleistung beim Laden von .dwg-Dateien und bei der Regeneration von Anzeigeobjekten nutzen. BricsCAD kann alle Kerne Ihres PCs nutzen, wenn Sie ein Bild rendern. Heutzutage allerdings geschieht der Großteil der Verarbeitung in einem einzigen Thread, wenn BricsCAD auf Ihrem PC läuft.

Was bedeutet das? Ganz einfach, in einer Vierkern-Prozessorwelt stellen Sie fest, dass BricsCAD – oder jede andere CAD-Anwendung – laut Leistungsanzeige Ihres PCs maximal 12,5 % nutzt. Nicht 25 %, sondern 12,5 %, weil Ihr i7-basierter PC acht virtuelle Kerne hat und (100:8 = 12,5) ergibt.

Was kann ich also tun, um CAD zu beschleunigen?

Die schnellsten Hardware-Plattformen für BricsCAD sind diejenigen, die die höchste Einzel-Thread-Leistung (engl. Single Thread-Performance, STP) haben. Alle Daten, die Sie für Ihre Auswahl benötigen, finden Sie hier auf der Website von PassMark Software. Je höher, desto besser – aber geben Sie nicht unnötig viel Geld aus. Wir überlassen es Ihnen, zwischen Preis und Single-Thread-Performance abzuwägen. Einige der Zahlen können Sie überraschen!

Wir empfehlen auch ein Solid-State-Laufwerk (SSD) als Ihr Boot- bzw. primäres Laufwerk und ein schnelles SATA-Laufwerk als sekundäres. RAM ist so preiswert, dass wir mindestens 16 GB, wenn nicht sogar 32 GB empfehlen, aber BricsCAD läuft auch prima mit weniger als 8 GB Arbeitsspeicher.

Abschließend lässt sich noch sagen, dass die meisten heutigen Grafikkarten einfach toll mit BricsCAD zusammenarbeiten. Bei der Bearbeitung von 3D-Modellen können Sie mit diesen Karten in einem „gerenderten“ visuellen Stil mit anständiger Leistung arbeiten. Es ist wichtig zu wissen, dass der Verarbeitungs-„Engpass“ bei der Bearbeitung von 3D-Modellen in der Regel der Prozessor und nicht der Grafikprozessor der Grafikkarte ist. Wenn Sie viel rendern, bringt ein hochwertiger Grafikprozessor eine signifikante Leistungsverbesserung.

Messung der BricsCAD-Hardware durch CadTempo

Patrick verwendete einen Xeon E5-2630-basierten Rechner mit einer STP von 1.549 und einem Core i7-2600, der eine STP von 1,943 hat. Der Core i7 sollte etwa 25,4 % schneller sein, wenn der Unterschied ausschließlich auf der Single-Thread-Performance beruht. Allerdings stellte Patrick ein anderes Ergebnis fest – die Zeit zum Ausführen des Batchskripts in BricsCAD verringerte sich von 6 min 51 sec auf 3 min 43 sec – ein um 45,7 % schnelleres Ergebnis.

Wir stellten unterschiedliche Festplatten und Festplattencontroller zwischen den beiden Rechnern fest, da dieser Benchmark das Öffnen und Speichern von Hunderten von Dateien beinhaltet. Wir werden mehr von Patrick erfahren und unsere Ergebnisse hier mitteilen.

Fazit: Wenn Sie eine BricsCAD-Hardware möchten, die wirklich schnell läuft, sollten Sie sich einen Prozessor mit einem möglichst hohen Single-Thread- Performance-Wert besorgen. Als Nächstes sollten Sie dann ein schnelles SSD als Ihre primäre Festplatte einrichten. Aufgrund der gegenwärtig wirklich geringen Hardwarekosten ist es einfach, eine rasend schnelle Maschine für BricsCAD zu bauen!

(Dieser Beitrag wurde im Original von Don Strimbu, VP Communications für Bricsys NV im Bricsys Blog veröffentlicht. )